Was sollte ich auf einer Demo (nicht) mitnehmen?

Was du auf jeden Fall Mitnehmen solltest

Wenn du zu einer Demo gehst, trage am besten praktische, bequeme Kleidung, sowie festes und bequemes Schuhwerk. Du solltest genügend zu trinken und zu essen dabei haben. Es kann unter Umständen passieren, dass du während einer Demo keine Möglichkeit hast, dir diese Dinge zu besorgen. Nimm auf jeden Fall eine Plastikflasche. Es kann passieren, dass die Polizei dir die Glasflasche abnimmt. Stift und Papier können dazu dienen wichtige Details zu notieren und auch ein Stadtplan kann hilfreich sein. Mit einem wasserfesten schwarzen Edding-Stift kannst du dir die Rechtshilfe-Nummer auf dem Arm oder Unterschenkel notieren. So hast du die Nummer in jedem Fall, solltest du sie brauchen.

Wenn du Medikamente brauchst, dann stecke diese unbedingt in ausreichender Menge ein und zeige deiner Bezugsgruppe wo sie sich befinden, damit sie dir im Zweifel diese schnell geben können. Nimm lieber eine Brille statt Kontaktlinsen, da es passieren kann, dass du Kontaktlinsen verlierst. Außerdem sind Kontaktlinsen besonders gefährlich, wenn du in Berührung mit Pfefferspray oder anderen Reizstoffen kommen solltest, da sich das Gas unter die Linse setzt und du fast nicht mehr ausspülen kannst.

Einen Ausweis musst du als österreichische_r Staatsbürger_in nicht dabei haben, allerdings kannst du bei einer Identitätskontrolle festgenommen werden. Eine andere Person müsste dann deine Identität bezeugen und die eigene Identität mit ihrem Ausweis belegen.

In Arbeit: Artikel zu „Soll ich einen Ausweis mitnehmen?“

Als nicht österreichische Staatsbürger_in solltest auf jeden Fall einen amtlichen Ausweis mitnehmen, da du gemäß § 32 FPG deinen Reisepass oder andere Reisedokumente (Visum) bei dir tragen oder diese so aufbewahren musst, dass du nicht länger als eine Stunde brauchst um die Dokumente zu holen. Siehe dazu genauer den Artikel zur rechtlichen Lage von Menschen mit nicht-österreichischer Staatsbürger_innenschaft.

Besser zu Hause lassen

Drogen und Alkohol solltest du weder vor noch auf der Demo konsumieren und deshalb einfach zu Hause lassen. Genauso solltest du persönliche Gegenstände wie Kalender, Adress-, Notizbücher, Kalender oder Fotos nicht mitnehmen, da sie im Falle einer Verhaftung von der Polizei mit Sicherheit durchgesehen werden. Beachte auch, dass auf Demonstrationen in Österreich ein Vermummungs- und Waffenverbot für Demonstrationsteilnehmer_innen gilt. Siehe dazu den Artikel zum Vermummungs- und Waffenverbot.

Einen Fotoapparat brauchst du auf einer Demo ebenfalls nicht. Eine Demo ist kein Ort für lustige Erinnerungsfotos. Falls du festgenommen werden solltest oder ein Fotoapparat von der Polizei beschlagnahmt wird, können die Fotos dich oder andere Menschen belasten und so in Gefahr bringen. In der Regel gibt es Demofotograf_innen denen du die Dokumentation überlassen solltest. Siehe dazu auch den Artikel zu: Auf der Demo Fotografieren.

Ob du ein Handy brauchst musst du selbst entscheiden. Wenn du es mitnimmst, dann sei dir über die Gefahren bewusst und versuche diese zu minimieren. Speichere keine Adressen und Nummern, lösche Fotos und SMS. Ein sicherer Schutz vor abhören und orten ist nur gegeben, wenn du das Handy ausschaltest und den Akku heraus nimmst. Bei einer Festnahme empfehlen wir, dass du dein Handy ausschaltest, da sonst die Polizei deine Anrufliste, SMS und Kontakte ansehen könnte. Unter Umständen lieferst du so der Polizei für dich oder andere belastende Beweise oder Einblicke in Demoaktionen oder Persönliches. Außerdem hat die Polizei unter Umständen die Möglichkeit alle Handynummern, die sich im Umfeld befinden, zu orten. Siehe dazu auch den Artikel zu IMSI Catchern.

Schreibe einen Kommentar